Taylor Wessing berät Benchmark bei Investment in DeepL

DeepL, einer der führenden Anbieter für Online-Übersetzungsdienste, hat zusätzliche Mittel für weiteres
erfolgreiches Wachstum erhalten. Der neue Investor Benchmark, der nunmehr eine Beteiligung in Höhe von 13,6
Prozent an DeepL hält, sowie btov, die bereits Gesellschafter waren, statteten die Gesellschaft mit zusätzlichen
finanziellen Mitteln aus. Benchmark wurde hierbei bezüglich aller rechtlichen Aspekte dieses Investments von der
internationalen Kanzlei Taylor Wessing beraten.

Das 2009 gegründete Kölner Unternehmen DeepL hat fortgeschrittene Online-Tools für die automatisierte
Übersetzung von Texten in verschiedene Sprachen entwickelt. Nachdem ursprünglich die Online-Suchmaschine für
Übersetzungen Linguee betrieben wurde, änderte die Gesellschaft in 2017 ihren Namen in DeepL und brachte die
DeepL-Software auf den Markt. Diese bietet den Benutzern die Möglichkeit einzelne Worte, Textpassagen oder
vollständige Dokumente zu übersetzen, wobei für diese Übersetzung künstliche Intelligenz verwendet wird.
Übersetzungen können von und in verschiedenen Sprachen erfolgen.

Benchmark ist einer der führenden US-Wagniskapitalgeber, der sich auf Technologieunternehmen spezialisiert hat.
Benchmark verwaltet ein Vermögen von ca. drei Milliarden US-Dollar, wobei das Portfolio Early-Stage-
Beteiligungen umfasst, und unterstützt Unternehmer, die weltweit anspruchsvolle Unternehmen aufbauen.

Berater Benchmark:

Taylor Wessing: Federführung Dr. Norman Röchert (Partner, Corporate), Dr. Gregor Schmid (Partner, IP), Volker
Herrmann (Salary Partner, Commercial), Nico Jänicke (Salary Partner, Employment), Dr. Christian Ahrendt
(Associate, Corporate), Stephan Meyer (Associate, Corporate), Randy Piper (Associate, IP), alle Berlin