Surgebright ist „Start-up des Jahres 2018“

  • Knapp 300 Start-ups pitchten bei Österreichs größtem Start-up-Wettbewerb
  • Zweiter Platz an SzeleSTIM, Dritter wurde eet-energy

Erste Bank und Sparkassen, Trending Topics, WKO-Gründerservice und Puls4 riefen im Rahmen der #glaubandich-Challenge zu Österreichs größtem Start-up-Wettbewerb des Jahres auf. „Fast 300 Start-ups haben sich mit wirklich coolen Ideen, echten Problemlösungen und besonders innovativen Dienstleistungen beworben“, freut sich Thomas Schaufler, Privatkundenvorstand der Erste Bank über Ansturm auf die #glaubandich-Challenge. Beim großen Finale wurde unter den 10 Top-Start-ups des Landes am Erste Campus gestern der Gewinner gekürt. „Start-up des Jahres 2018“ ist Surgebright, das mit SharkScrew ein Knochentransplantat entwickelt hat, das Metallschrauben ersetzen kann. Den zweiten Platz belegte SzeleSTIM mit einem Schmerztherapie-Wearable, den dritten Platz sicherte sich eet-energy mit dem Balkon-Solarkraftwerk SolMate.

„Wir freuen uns, Oberösterreich würdig vertreten zu haben“, so Lukas Pastl, Co-Founder von Surgebright. Das Start-up will sich zunächst noch auf den DACH-Markt konzentrieren, aber: „Wir stecken bereits unsere Fühler Richtung USA und Asien aus“, verriet Pastl, der ein Preisgeld in der Höhe von 10.000 Euro, einen Startplatz beim Casting für die Puls4-Start-up-Show „2 Minuten 2 Millionen“, ein PR-Paket in der Höhe von 10.000 Euro bei Trending Topics sowie einen Platz bei der exklusiven Startup Executive Academy 2018 von Silicon Castles in Salzburg erhält.

Surgebright überzeugte die Jury aus mehreren Gründen: „Die 62 Millionen Euro, die im Gesundheitssystem eingespart werden könnten, haben uns genauso überzeugt, wie die Tatsache, dass sich Patienten eine zweite OP ersparen“, begründet Jurysprecher Thomas Schaufler die Entscheidung.

10 Finalisten pitchten in Wien um den Titel „Start up des Jahres 2018“
Die neun besten Starts-ups aus allen Bundesländern und der Sieger aus dem Trending-Topics-Leser-Voting traten gestern, 25. Juni 2018, am Erste Campus in Wien beim Finale der #glaubandich-Challenge gegeneinander an. Innerhalb von sechs Minuten präsentierten die Teilnehmer ihr Konzept und stellten sich den Fragen der fünfköpfigen Jury bestehend aus Katharina Schneider (Media Shop), Heinrich Prokop (clever clover), Michael Altrichter (startup300), Thomas Schaufler (Erste Bank), Elisabeth Zehetner-Piewald (WKO) und Gerald Reischl (Trending Topics). Der Sieger der #glaubandich Challenge 2018 wurde aufgrund einer Kombination aus Jury-Abstimmung und SMS-Voting des Publikums ermittelt.

Gründerszene wächst
Die Sparkassengruppe engagiert sich seit mehr als 16 Jahren für Gründer und Start-ups. Neben zahlreichen Services rund um die Unternehmensgründung bieten Erste Bank und Sparkassen in ihren GründerCentern in jedem Bundesland Beratung zu Förderungen, Business-Plänen, Finanzierungen usw. an. Aktuell werden rund fünf Gründungen pro Tag finanziert. „Wir sind überzeugt, dass die Gründerszene in den kommenden Jahren weiter wachsen wird. Bankkredite sind gemeinsam mit den Förderstellen noch immer die wichtigste Finanzierungsquelle für Jungunternehmer“, so Schaufler.

Weitere Informationen: www.glaubandich-challenge.at