Smart Grid Startup envelio sichert sich eine Million Euro Investment vom High-Tech Gründerfonds und Demeter

Der High-Tech Gründerfonds (HTGF) und Demeter investieren eine Million Euro in das Startup envelio. envelio bietet Energienetzbetreibern mit der Intelligent Grid Platform (IGP) eine Softwareplattform für die nächste Phase der Energiewende. Durch envelios IGP können zukunftsfähige Energienetze digital und automatisiert geplant und betrieben werden. Erneuerbare Energien und Ladepunkte für die Elektromobilität lassen sich dadurch schneller und kosteneffizienter in das Energiesystem integrieren. Mit dem Wachstumskapital wird die IGP weiterentwickelt und der Ausbau der Marktpräsenz in Deutschland und Europa vorangetrieben.

Die Energiewende ermöglichen durch eine Digitalisierung der Netze
Für die nächste Phase der Energiewende müssen mehrere Millionen erneuerbare Erzeugungsanlagen und neue Lasten durch z.B. die Elektromobilität in die Netze integriert werden. “Ohne eine skalierbare Softwareplattform, die auch große Datenmengen verarbeiten kann, sind die massiven Veränderungen in den Energienetzen zukünftig kaum noch zu managen”, sagt Co-Founder und CEO Dr. Simon Koopmann.

envelio bietet mit der Intelligent Grid Platform eine Automatisierungsplattform, die Planungs- und Betriebsprozesse durch Optimierungsverfahren und künstliche Intelligenz effizienter macht. Damit werden die Ingenieure bei Netzbetreibern unterstützt. Grundlage sind die fünf Dissertationen der envelio-Gründer, die an der RWTH Aachen im Rahmen verschiedener Forschungsprojekte entstanden sind. „Mit der IGP können die technischen Prüfprozesse für neue Erzeugungsanlagen oder Ladepunkte innerhalb von 30 Sekunden automatisiert durchgeführt werden. Heute dauert der Prozess häufig zwischen zwei und acht Wochen“ ergänzt Simon Koopmann zur Verdeutlichung der Potentiale durch envelios Software.

Wachstum in Deutschland und Europa
envelio ist bereits kurz nach seiner Gründung im April 2017 mit mehreren deutschen Netzbetreibern in eine Pilotphase gestartet. Zu den bisherigen Kunden gehören u.a. Westnetz aus dem innogy-Konzern, E.DIS (Tochterunternehmen von E.ON) sowie mehrere städtische Netzbetreiber. Mit dem Investment in Höhe von 1 Million Euro wird envelio seine Marktpräsenz in Deutschland auf Grundlage der bisherigen Referenzen ausbauen. “Als Investor sind wir davon überzeugt, dass envelio einen entscheidenden technologischen Baustein für eine erfolgreiche Energiewende liefert. Damit ist auch eine steigende Nachfrage nach envelios Lösung zu erwarten. Wir freuen uns envelios weitere Entwicklung zu unterstützen“, erklärt Senior Investment Manager Yann Fiebig vom HTGF. Maureen Le Baud, Investment Director bei Demeter Partners ergänzt: „Auch international stehen Netzbetreiber in vielen Ländern vor ähnlichen Herausforderungen. Mit unserem internationalen Kontaktnetzwerk wollen wir envelios europäische Expansion vorantreiben“.

(Quelle)