PLUTA-Sanierungsexperte Thurm führt Investorengespräche für Start-up Smartjobr

Ingo Thurm von der PLUTA Rechtsanwalts GmbH führt einen Investorenprozess für die Smartjobr GmbH aus Hannover durch. Der Anbieter einer Freelancer-Plattform musste Anfang Juni Insolvenz anmelden. Daraufhin bestellte das Amtsgericht Hannover Ingo Thurm zum vorläufigen Insolvenzverwalter.

Smartjobr hat eine App für iOS und Android entwickelt, um Freelancer aus der Kreativ- und Digitalbranche mit Auftraggebern zusammenzubringen. Das Unternehmen beschäftigt neun Mitarbeiter, deren Ansprüche über das Insolvenzgeld für drei Monate gesichert sind.

Grund für den Antrag sind Liquiditätsschwierigkeiten, da eine geplante Finanzierungsrunde nicht zustande kam. Der Geschäftsbetrieb wird vollumfänglich fortgeführt. Zudem führt Sanierungsspezialist Thurm derzeit einen Investorenprozess für das Unternehmen durch. Erste Gespräche mit mehreren Kaufinteressenten haben bereits stattgefunden.

„Mein Ziel ist es, zeitnah einen Investor für das Unternehmen zu finden. Mehrere Investoren haben ihr Interesse an dem innovativen Unternehmen geäußert. Das sind gute Voraussetzungen für den weiteren Verlauf des Investorenprozesses“, sagt PLUTA-Sanierungsexperte Ingo Thurm. Er wird im Verfahren unterstützt von Rechtsanwalt Günther Hahn.

Die Smartjobr GmbH wurde 2015 von Pascal Wabnitz (CEO) und Nils Kreyenhagen (COO) gegründet; CTO Florian Mielke kam später als Co-Gründer dazu. Im Juli 2017 brachte das Start-up seine gleichnamige App auf den Markt. Seither befindet sich Smartjobr auf Expansionskurs. Mittlerweile nutzen User aus 47 Ländern die matchingbasierte Jobplattform. Zu den Kunden zählen Unternehmen aus den Bereichen Werbung, Design, PR, Social Media, E-Commerce bis hin zu Start-ups und Beratungsunternehmen sowie Personalvermittler.

Chief Operating Officer Nils Kreyenhagen sagt: „Der CEO eines großen internationalen Unternehmens aus der Branche hat uns kürzlich attestiert, dass wir die beste mobile Lösung im ganzen Markt haben. In etwa 2 bis 3 Monaten soll auch die Weblösung von Smartjobr stehen. Umso bedauerlicher ist es, dass wir die letzte Finanzierungsrunde nicht abschließen konnten. Im Start-up-Business gehört das manchmal dazu. Wir sind jedoch in guten Gesprächen mit in- und ausländischen Investoren.“

(Quelle)