Noscendo schließt Investitionsrunde ab

Die von Noscendo entwickelten Diagnostikverfahren helfen Intensivmedizinern bei der Identifizierung der relevanten Erreger bei blutstromassoziierten Infektionen. Das Münchner Family Office Wieland Capital, der HTGF sowie drei branchenerfahrene Business Angel investieren gemeinsam einen siebenstelligen Betrag in die Noscendo GmbH. Damit strebt Noscendo die Zulassung ihres Medizinprodukts an und bereitet den Markteintritt für die proprietäre Diagnostikplattform vor.

Bestehende Diagnostikverfahren geben Intensivmedizinern bei Infektionen im Blutstrom wie z.B. Sepsis („Blutvergiftung“) und Endokarditis (Entzündungen der Herzinnenhaut) in über zwei Dritteln aller Fälle keinen eindeutigen Rückschluss auf die ursächlichen Keime. Dadurch kann die Therapie oft nur durch Gabe von Breitband-Antibiotika erfolgen. Die unspezifische Behandlung führt zu einer hohen Sterblichkeit sowie schwerwiegenden Folgeerkrankungen bei vielen Patienten, und verschärft zudem das Problem der Entstehung resistenter Krankenhauskeime.

Noscendo identifiziert mittels Next-Generation-Sequenzierung (NGS) Bakterien, Pilze, Viren und Parasiten im Blutstrom der Patienten und kann die Relevanz dieser Erreger durch proprietäre Algorithmen bewerten. Die Diagnostik unterscheidet bei polymikrobiellen Infektionen den primären Keim über mehrere Erregerklassen hinweg. Intensivmediziner können blutstromassoziierte Infektionen auf Basis der Noscendo-Analytik viel spezifischer behandeln, in dem sie das für den identifizierten Erreger wirksamste Therapeutikum verabreichen.

„Mit Wieland Capital als Lead-Investor, dem HTGF sowie drei branchenerfahrenen Business Angels konnten wir einen schlagkräftigen Verbund von Investoren von unserem Ansatz überzeugen, die uns bei der weiteren Entwicklung stark unterstützen“, freut sich Dr. Philip Stevens, Geschäftsführer der Noscendo GmbH. Die Technologie von Noscendo hat Robert Wieland, Geschäftsführer des Münchner Family Offices Wieland Capital, überzeugt: „Die Noscendo-Diagnostik zur Analyse und Identifizierung von Erregern hat aufgrund der ungleich viel höheren Genauigkeit und Zuverlässigkeit der Ergebnisse das Potenzial, einen neuen Goldstandard in der Intensivmedizin zu definieren“.

Mit den Finanzmitteln der Investitionsrunde wird die CE-Zertifizierung der Noscendo Diagnostikplattform als Medizinprodukt („Software As Medical Device“) abgeschlossen und der Markteintritt vorbereitet. „Mit inno­vativen Intensivmedizinern sowie ausgewählten Partnern werden wir unser diagnostisches Leistungs­ange­bot in einem Einsendemodell sowie in ausgewählten Krankenhauslaboren vor Ort einführen“, beschreibt Dr. Peter Haug, CFO und Leiter Geschäftsentwicklung, das Vorgehen zum Markteintritt.

„Das sehr gute Feedback von klinischen Leitungen sowie die große Erfahrung des Teams und der Business Angels sind sehr gute Voraussetzungen für Noscendo, um einen neuen Standard in der Erregerdiagnostik bei lebensgefährlichen Blutstrominfektionen zu setzen“, fasst Dr. Fabian Mohr die Sichtweise des HTGF zusammen.

Über die Noscendo GmbH
Die Noscendo GmbH entwickelt bioinformatische Lösungen zur Identifikation und Bewertung von Erregern blutstromassoziierter und weiterer Infektionen. Die proprietäre Diagnostikplattform wurde zusammen mit führenden Klinikern in Deutschland validiert und soll im Bereich blutstromassoziierter Infektionen  angeboten werden. Noscendo kooperiert dazu mit führenden Kliniken, Entwicklungspartnern, Logistik­dienstleistern und innovationsorientierten Leistungserbringern und -erstattern im Gesundheitswesen. – Website: www.noscendo.com

Über Wieland Capital
Wieland Capital ist ein Family Office mit Fokus auf unternehmerische Direkt­beteiligungen, insbesondere im Gesundheitsbereich.

Über High-Tech Gründerfonds
Der Seedinvestor High-Tech Gründerfonds (HTGF) finanziert Technologie-Startups mit Wachstumspotential. Mit einem Volumen von insgesamt 892,5 Mio. Euro verteilt auf drei Fonds sowie einem internationalen Partner- Netzwerk hat der HTGF seit 2005 bereits mehr als 500 Startups begleitet. Sein Team aus erfahrenen Investment Managern und Startup Experten unterstützt die jungen Unternehmen mit Know-how, Entrepreneurial-Spirit und Leidenschaft. Der Fokus liegt auf High-Tech Gründungen aus den Branchen Hardware, Software, Life Sciences und Chemie. Mehr als 1,9 Milliarden Euro Kapital investierten externe Investoren bislang in rund 1.400 Folgefinanzierungsrunden in das HTGF-Portfolio. Außerdem hat der Fonds Anteile an nunmehr 100 Unternehmen erfolgreich verkauft.
Zu den Investoren der Public-Private-Partnership zählen das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, die KfW, die Fraunhofer-Gesellschaft sowie die Wirtschaftsunternehmen ALTANA, BASF, Bayer, Boehringer Ingelheim, B.Braun, Robert Bosch, BÜFA, CEWE, Deutsche Post DHL, Dräger, Drillisch AG, EVONIK, EWE AG, Haniel, Hettich, Knauf, Körber, LANXESS, media + more venture Beteiligungs GmbH & Co. KG, PHOENIX CONTACT, Postbank, QIAGEN, RWE Generation SE, SAP, Schufa, Schwarz Gruppe, STIHL, Thüga, Vector Informatik, WACKER und Wilh. Werhahn KG.

www.htgf.de