Legal Tech helpcheck sammelt 11 Millionen Euro in neuer Finanzierungsrunde

Die Legal Tech-Experten von helpcheck erhalten 11 Millionen Euro von einem Family Office aus Deutschland und einem internationalen Prozessfinanzierer. Das Geld soll für die nächsten Expansionsschritte sowie die Ausweitung auf andere Anwendungsfelder und Rechtsgebiete verwendet werden.

Seit drei Jahren unterstützen die beiden helpcheck-Gründer Peer Schulz und Phil Sokowicz Verbraucher im rechtlichen Kampf gegen die großen Versicherungskonzerne. helpcheck Geschäftsführer Peer Schulz zeigt sich hocherfreut über den erweiterten Handlungsspielraum, den das frische Geld mit sich bringt: „Wir haben die Mission, Verbrauchern mit Hilfe unseres digitalen Knowhows den einfachen Zugang zum Recht zu ermöglichen und eine kraftvolle Stimme gegen die einst so übermächtigen Konzerne zu verleihen. Diese neue Finanzierungsrunde unterstützt uns bei unserem weiteren Wachstum und ermöglicht die angestrebte Expansion in neue Märkte und Rechtsgebiete.“

helpcheck unterstützt Verbraucher bei Rechtsansprüchen durch den Widerruf ihrer fehlerhaften Lebensversicherung. Nach einer kostenfreien Überprüfung der Höhe der Ansprüche durch einen Algorithmus, werden die Ansprüche durch kooperierende Anwaltskanzleien vor Gericht durchgesetzt. Die Legal Tech-Experten verhelfen somit auch Menschen zu Ihrem Recht, die ansonsten durch das Risiko hoher Kosten vom Gang zum Anwalt abgeschreckt werden.

helpcheck wurde 2016 von Peer Schulz und Phil Sokowicz als „Justice as a Service“-Portal in Düsseldorf gegründet. Die Mission des Unternehmens ist es, einer möglichst großen Anzahl von Menschen den einfachen Zugang zum Recht zu ermöglichen. Das Team von helpcheck umfasst derzeit 15 Mitarbeiter.