ifesca sichert sich weitere 1,5 Millionen von Investoren

ifesca ist ein IoT-Unternehmen und konzentriert sich mit der Plattform ifesca.AIVA auf digitale Services für die Energiewirtschaft

Vor gut einem halben Jahr leitete ifesca die Serie A ein und sicherte sich im ersten Closing 1 Million Euro. Nun wurden im zweiten Closing weitere 1,5 Mio. Euro allokiert, die dem Unternehmen weiteres Wachstum und die Internationalisierung ihrer Plattform ifesca.AIVA ermöglichen sollen.

Bereits Anfang 2017 floss ein hoher sechsstelliger Betrag vom Thüringer Investor bm|t (bm-t beteiligungsmanagement thüringen gmbh) aus dem Thüringer Start-up-Fonds in das Unternehmen.

Die intelligenten Cloudservices von ifesca.AVIA, mit denen energiewirtschaftliche Unternehmen Prognosen für den zukünftigen Bedarf von Strom, Gas oder Wärme in annähernd Echtzeit errechnen lassen können, bilden die Entscheidungsgrundlage wichtiger Handlungsempfehlungen für beispielsweise Energiehandel oder Kraftwerksbetrieb. Die Unternehmen können dadurch schneller auf Veränderungen am Markt oder in der Versorgungssituation reagieren.

Die bm|t führte die Runde ein weiteres Mal an und investierte aus dem Thüringer WachstumsBeteiligungsFonds, in welchem insgesamt 37,5 Mio. EUR für Thüringer Wachstumsunternehmen zur Verfügung stehen.

Neben der bm|t investierten auch die Business Angel Lück Invest GmbH und R.O.I GmbH, die bereits bei der letzten Runde dabei waren. Des Weiteren kam der Business Angel Sven-Jesco Grenzbach an Bord, der neben seinem Investment mit seiner langjährigen Erfahrung in der Energiebranche unterstützt. Es gelang auch wieder ein zusätzliches Commitment durch die Beteiligung einiger Mitarbeiter und Partner der ifesca.

Sebastian Ritter, Andreas Reuter und Clemens Kießhauer gründeten ihr Unternehmen unter Beteiligung der TUPAIA Investments GmbH im Jahr 2016 in Ilmenau (Thüringen).

www.bm-t.com