Finanzierung: Berliner Softwarefirma Camunda erhält 25 Mio. Euro

Die Investmentgesellschaft Highland Europe steckt 25 Mio. Euro in das IT-Unternehmen Camunda. Die Berliner Firma, die Open Source Software für die Automatisierung von Geschäftsprozessen entwickelt, erhält erstmals eine Finanzspritze durch einen externen Partner (Series A Funding). Der Trend in Deutschland geht seit längerem zu Later-Stage-Finanzierungen in Unternehmen, die von der Startup- in die Wachstumsphase übergegangen sind. In den letzten 12 Monaten beispielsweise hat Camunda seinen Umsatz mehr als verdoppelt und seit der Gründung im Jahr 2008 stets Gewinne ausgewiesen.

„Die digitale Transformation entwickelt sich zu einem zentralen Wachstumstreiber über alle Industrien hinweg“, sagt Sam Brooks, Partner bei Highland Europe. „Dafür ist die Automatisierung von Geschäftsprozessen unerlässlich. Camunda überzeugt in diesem Marktumfeld durch ein perfekt auf Software-Entwickler abgestimmtes Produkt, effizienten Kapitaleinsatz und große Ambitionen für die Zukunft. Wir beobachten das Unternehmen bereits seit Jahren und freuen uns darauf, gemeinsam mit Camunda in die nächste Wachstumsphase einzusteigen und im Bereich Workflow-Automatisierung eine dauerhafte Spitzenposition einzunehmen.“

Mehr als 200 Unternehmen aus verschiedenen Branchen nutzen heute schon die von Camunda entwickelte Software, um beispielsweise Internetkäufe abzuwickeln, Versicherungsansprüche zu regulieren oder Wertpapiergeschäfte zu tätigen. Zu den Kunden des Unternehmens zählen unter anderem die Deutsche Bahn, das Musiklabel Universal Music Group und der Online-Modehändler Zalando. „Die Unternehmen setzen unsere Software ein, um veraltete Großsysteme durch flexible IT-Architekturen zu ersetzen, die das eigene Geschäftsmodell besser abbilden“, erklärt Jakob Freund, Mitbegründer und CEO von Camunda.

Das sei eine wesentliche Voraussetzung für die digitale Transformation. Jedes Unternehmen, so der Camunda-Chef, müsse sich zu einem Software-Unternehmen entwickeln, um Wettbewerbsvorteile in digitalisierten Märkten erzielen zu können. „Wir erleben einen Wandel von der Produktions- zur Erlebnisökonomie“, sagt Freund. „Künftig gewinnt, wer seinen Kunden das beste Nutzererlebnis bietet. Das erfordert exzellente IT-Systeme und weitgehend automatisierte Geschäftsprozesse. Wir freuen uns, dass Highland Europe diese Vision teilt und uns durch zusätzliches Kapital ermöglicht, weiter zu expandieren, ohne bei der Produktinnovation Kompromisse einzugehen.“

Technischer Hintergrund

Camundas gleichnamige Open Source Workflow-Engine deckt alle Phasen der Workflow-Automatisierung ab, vom Prozessdesign über die Ausführung bis zur Prozessverbesserung. Der Camunda-Stack beinhaltet darüber hinaus ein BPMN-konformes Werkzeug zum Modellieren und Ausführen von Geschäftsprozessen sowie visuelle Schnittstellen, die aktive Prozesse überwachen, die Behebung von Fehlern erleichtern und große Prozessdatenmengen analysieren können. Die Software wurde speziell für Entwickler erstellt, die für die eigene Organisation eine nahtlose Integration in die bestehende IT-Landschaft benötigen.

Über Camunda:

Camunda ist ein Softwarehersteller, der Prozessautomatisierung neu erfindet. Zahlreiche Organisationen, darunter Deutsche Bahn, Deutsche Telekom und Zalando vertrauen auf Camunda, um ihre Kernprozesse im Zuge der digitalen Transformation zu automatisieren.
Mit seiner Open Source Platform für Workflow und Decision Automation bringt Camunda Transparenz ins Tagesgeschäft und steigert die Performance, Zuverlässigkeit und Skalierbarkeit von Business-Transaktionen, die über verteilte Systeme hinweg in hoher Frequenz ausgeführt werden. Von Deloitte mehrfach als eines der am schnellsten wachsenden IT-Unternehmen Deutschlands und Europas ausgezeichnet, ist Camunda mit seinem Hauptstandort in Berlin sowie mit Büros in San Francisco und Denver, USA, vertreten. Mehr Informationen unter https://camunda.com

Über Highland Europe

Highland Europe investiert in außergewöhnliche Wachstums- und Softwareunternehmen und Internetunternehmen. Highland Europe ist seit 2003 als Highland Capital Partners in Europa aktiv und wurde 2012 offiziell gegründet. Das Unternehmen hat über 1 Milliarde Euro aufgebracht und in Unternehmen wie Adjust, Bitmovin, ContentSquare, Featurespace, GetYourGuide, Huel, Malwarebytes, MatchesFashion, NewVoiceMedia, Nexthink, Smart.io und WeTransfer investiert. Highlands Investitionsgeschichte in den USA, Europa und China umfasst 46 Börsengänge und 19 Unternehmen, die mehr eine Milliarde US-Dollar wert sind. Mehr Informationen unter: www.highlandeurope.com.