Equity-Management-Plattform Ledgy sichert sich 1 Million Euro für Expansion in Europa

Europäisches Investoren-Konsortium unter Leitung von btov Partners investiert in Equity-Software für Privatunternehmen

Die Ledgy AG, Zürich, Entwickler von Equity-Software für Privatunternehmen, hat in einer erfolgreichen Seed-Runde 1 Million Euro eingesammelt. Das Unternehmen sicherte sich mit der Finanzierung Mittel von einer starken Allianz europäischer Geldgeber: Neben btov Partners (St. Gallen, Schweiz) sind Creathor Ventures (Bad Homburg) und VI Partners (Zug, Schweiz) beteiligt. An der Runde nehmen außerdem Daniel Gutenberg und Luis Cabiedes, führende Business Angels der Schweiz und Spanien, sowie Paul Sevinç und Myke Naef, Gründer von Doodle, teil. Wenige Monate nach dem Start in der Schweiz nutzen bereits rund 200 Unternehmen die Software. Das eingesammelte Kapital will Ledgy nutzen, um sein Angebot als nächstes in Deutschland, Frankreich und Großbritannien auf den Markt zu bringen.

Der europäische Markt für Equity-Software ist fragmentiert. Während US-Unternehmen bei der Verwaltung ihrer Cap-Tables und Mitarbeiterbeteiligungen schon länger auf Online-Plattformen zurückgreifen können, sind Start-ups in Europa immer noch mit Tabellenkalkulationen beschäftigt. Ledgy digitalisiert die Eigenkapital-Verwaltung und sorgt so für Übersichtlichkeit für alle Beteiligten. Gründer haben es außerdem oft schwer, Mitarbeiterbeteiligungen effektiv einzusetzen oder komplexere Finanzierungsrunden mit Liquidationspräferenzen zu modellieren. Das möchte Ledgy ändern.

Ben Brandt, CEO von Ledgy, erläutert: „Ledgy setzt einen neuen Standard für die Verwaltung des Eigenkapitals von Unternehmen in Europa. Vor allem die Beteiligung der Mitarbeiter ist entscheidend für ein aufstrebendes Start-up-Ökosystem. Im Vergleich geben Unternehmen in Europa ihren Mitarbeitern zehn Mal weniger Anteile als in den USA – was auch an fehlenden Tools liegt.“

Das mittelfristige Ziel von Ledgy ist es, die führende Online-Plattform zur digitalen Abwicklung von Equity-Transaktionen in Privatunternehmen zu werden und einen unbürokratischen und günstigen Sekundärmarkt für private Firmen anzubieten. Ledgy soll Liquidität für frühe Investoren und Mitarbeiter ermöglichen. Dadurch werden Gründer in der Lage sein, ihre Firmen länger privat zu halten.

btov Partners hat nicht nur in Ledgy investiert, sondern setzt auch auf deren Software für die eigene Kapital-Verwaltung. Florian Schweitzer, CEO von btov: „Wir schätzen das Ledgy-Team sehr. Sie haben das Potenzial, nicht nur den neuen Standard für Cap-Table-Management in Start-ups zu schaffen, sondern auch für uns Investoren das Geschäft entschieden zu verbessern. Wir freuen uns, in der Zukunft nicht nur als Investoren, sondern auch als Kunden aktiv an der Zukunft von Ledgy mitwirken zu dürfen.“

Cédric Köhler, Managing Partner von Creathor Ventures ergänzt: „Wir finden Ledgy insbesondere deswegen spannend, weil ihr Ansatz einen guten Startpunkt für die Automatisierung von Investments bzw. Unternehmensbeteiligungen darstellt. Mittelfristig trauen wir Ledgy zu, ein Anbieter von ‚smart contracts‘ auf dem Markt von Unternehmenstransaktionen zu werden.“

Über die Ledgy AG
Ledgy (Zürich, Schweiz) hat eine Software für Mitarbeiterbeteiligungspläne und Cap-Table entwickelt. Über eine SaaS-Plattform hilft Ledgy Gründern dabei, das Eigenkapital ihres Unternehmens zu verwalten. Beispielsweise vereinfacht die Software den Überblick über Vestingpläne, Phantomprogramme und nummerierte Aktien. Dank Runden- und Exit-Modellierung gewinnen Gründer wertvolle Erkenntnisse für Verhandlungen. Ledgy wurde 2017 als europäischer Wettbewerber von US-Tools wie Carta von Yoko Spirig, Ben Brandt und Timo Horstschaefer gegründet. Die Plattform startete erstmals drei Monate nach der Gründung und hat inzwischen rund 200 Unternehmen überzeugt. Weitere Informationen unter: www.ledgy.com

Über btov Partners
btov Partners, gegründet im Jahr 2000, ist eine europäische Venture-Capital-Gesellschaft mit Büros in Berlin, Luxemburg, München und St. Gallen. Der Investmentfokus liegt auf digitalen und industriellen Technologieunternehmen. btov verwaltet institutionelle Fonds, Partner-Fonds und bietet Privatinvestoren sowie Family Offices Zugang zu Direktinvestitionen. Über seine drei Bereiche verwaltet das Unternehmen ein Vermögen von 375 Millionen Euro und prüft jährlich über 3‘000 Investitionsmöglichkeiten. Zu den bekanntesten Beteiligungen gehören Blacklane, DeepL, Facebook, Flaconi, Foodspring, ORCAM, Raisin, SumUp, Volocopter und XING. Weitere Informationen unter: www.btov.vc

Über Creathor Ventures
Creathor Ventures investiert in technologieorientierte Unternehmen, die die Automatisierung von Industrie und Wirtschaft sowie die Personalisierung und Digitalisierung des Gesundheitswesens vorantreiben. Der regionale Schwerpunkt liegt auf Deutschland und der Schweiz. Von den Standorten Bad Homburg und Zürich aus unterstützt das 15-köpfige Team derzeit über 30 Tech- und Life-Science-Unternehmen. Das Managementteam hat in den vergangenen 30 Jahren über 200 Unternehmen als Lead- oder Co-Lead-Investor finanziert. Mehr als 20 Unternehmen konnten an internationale Börsen gebracht werden. Creathor Ventures managt derzeit ein Fondsvolumen von über 230 Mio. Euro. Weitere Informationen unter: www.creathor.com