Dedrone erweitert seinen Investorenkreis

Deutscher Unternehmer tritt im Rahmen der jüngsten Finanzierungsrunde an die Seite US-amerikanischer VC-Gesellschaften

Die Dedrone GmbH, führender Anbieter von Drohnen-Warnsystemen zum Schutz von Unternehmen, Veranstaltungen und kritischen Infrastrukturen, hat die Beteiligungsgesellschaft AQTON Private Equity GmbH des Unternehmers Stefan Quandt als neuen Investor gewinnen können. Das deutsch-amerikanische Start-up entwickelt auf Basis seiner Drohnen-Detektion außerdem Technologien, die künftig in Smart Cities den autonomen Flugverkehr regeln sollen.

AQTON Private Equity erwirbt einen Anteil von 10,15 Prozent am Stammkapital von Dedrone. Die Gesellschaft bündelt Venture-Beteiligungen und Finanzinvestments des deutschen Unternehmers Stefan Quandt. Neben John Chambers, dem amerikanischen Unternehmer und ehemaligen Chairman von Cisco Systems, engagiert sich damit ein weiterer Unternehmer mit industrieller Kompetenz bei dem 2014 in Kassel gegründeten deutsch-amerikanischen Technologie-Start-up. Dedrone hat sich international als führender Anbieter für Luftraum-Sicherheitstechnologie etabliert. Rund 25 Millionen Euro Wagniskapital flossen bereits in das Unternehmen, unter anderem von den Risikokapitalfirmen Target Partners aus München sowie Felicis Ventures und Menlo Ventures aus dem Silicon Valley.

Dedrone-System detektiert alle Arten von Drohnen
Die Dedrone-Technologie besteht aus einer intelligenten Software und verschiedenen Sensoren, insbesondere Funkfrequenz- und Videosensoren, die den Luftraum rund um die Uhr überwachen. Das System erkennt und ortet alle Arten von Drohnen automatisch, lokalisiert die Piloten, alarmiert die Sicherheitskräfte und aktiviert Schutz- und Abwehrmaßnahmen.

Drohnen-Infrastruktur in Smart Cities
Stefan Quandt, Unternehmer und Eigner der AQTON PE, sieht für Dedrone neben dem Sicherheitsbereich auch in Städten eine Vielzahl von Anwendungsmöglichkeiten: „Die Stadt der Zukunft wird von Digitalisierung und künstlicher Intelligenz geprägt sein. Dazu passt eine smarte Infrastruktur im unteren Luftraum. Die Dedrone-Technologie bietet hier neben Sicherheit auch viele Zukunftschancen.“ Dedrone arbeitet schon heute mit mehreren Großstädten zusammen – Ziel ist es, flächendeckende Drohnen-Detektionsnetze zur Inspektion von Bauwerken oder Lenkung von Rettungskräften zu installieren.

Dedrone-Chef Jörg Lamprecht sieht in dem Engagement der AQTON PE vor allem eine Chance, neue Kontakte im europäischen Markt zu knüpfen: „Wir sind zuversichtlich, mit Hilfe unserer international aufgestellten Investorenbasis auch in unserer Heimat Europa noch stärker Fuß fassen und wachsen zu können.“

Über dedrone GmbH
Als eines der ersten Unternehmen weltweit entwickelt Dedrone bereits seit dem Jahr 2014 Technologien zum Schutz vor zivilen Drohnen und ist der Innovations- und Technologieführer in diesem Bereich. Die Dedrone-Plattform kombiniert Hardware-Sensoren und Machine-Learning-Software und bietet so eine frühzeitige Warnung, Klassifizierung und Abwehr aller Arten von Gefahren durch Drohnen. Der Hauptsitz von Dedrone ist seit 2015 in San Francisco. Entwicklung und Produktion befinden sich in Kassel. Das Unternehmen wird unter anderem von Felicis Ventures und Menlo Ventures aus dem Silicon Valley, Target Partners aus München und John Chambers, Chairman Emeritus von Cisco Systems und Gründer von JC2 Ventures, unterstützt.