Bruker übernimmt das HTGF-Startup Sierra Sensors und rundet damit das Produktportfolio für die Pharmaforschung ab

Die auf innovativen Biosensoren basierenden Laborgeräte der Sierra Sensors werden fortan weltweit vertrieben.

Ein weiteres Portfolio-Unternehmen des High-Tech Gründerfonds (HTGF) hat es mit einer innovativen, patentierten Biosensor-Lösung zur Marktreife gebracht: Die US-amerikanische Bruker Corporation hat das Hamburger Startup Sierra Sensors GmbH übernommen. Sierra Sensors entwickelt und vertreibt biosensorbasierte Analysegeräte und Verbrauchsmaterialien für die Pharmaforschung. Dazu kombiniert es innovative Mikrofluidik (Hydrodynamic Isolation™) mit hochempfindlicher Oberflächen-Plasmonenresonanz (SPR+) zur Messung molekularer Bindungskinetiken.

Die innovativen Biosensoren von Sierra Sensors basieren auf der Surface Plasmon Resonance (SPR) Methode. Das MASS-2 Instrument von Sierra Sensors ist in der Lage, tausende mikrofluidische Proben pro Tag mit hervorragender Empfindlichkeit zu untersuchen und so die Spezifität, Affinität, kinetische Raten und Thermodynamik molekularer Wechselwirkungen zu messen. Die patentierten Technologien der Sierra Sensors-Geräte setzen einen neuen Standard in der Hochdurchsatzanalyse und der markierungsfreien Hochleistungsanalyse. Echtzeit-Array SPR+, kombiniert mit neuartiger Mikrofluidik, kann so die Arzneimittelforschung beschleunigen.

Neue Dimensionen für die Arzneimittelforschung

Bruker Corporation entwickelt und vertreibt leistungsstarke wissenschaftliche Instrumente sowie hochwertige analytische und diagnostische Lösungen für Wissenschaftler. Für Bruker ist die Übernahme eine strategische Ergänzung des Portfolios an Biopharma-Lösungen. Die Geräte von Sierra Sensors erweitern das Portfolio an Massenspektrometrie-, Kernspinresonanz- und Röntgenkristallographie-Systemen in der Arzneimittelforschung. Mit dem Surface Plasmon Resonance (SPR) Nachweis kann Bruker die bereits bestehende Ultra-High-Throughput-Screening (uHTS)-Massenspektrometrie-Lösung MALDI PharmaPulse® für großflächige Primär- und Ziel-Sekundärscreens ergänzen.

Mit der Übernahme will Bruker diese Produkte nun weltweit vertreiben und Hamburg zu seinem neuen Kompetenzzentrum für die weitere Produkt- und Anwendungsentwicklung machen. „Die kreative Energie und die hoch innovativen Systeme von Sierra Sensors kombiniert mit dem Vertriebsnetzwerk und der langjährigen Erfahrung von Bruker bieten einen fantastischen Mehrwert für Wissenschaftler im Bereich Life Sciences und sind wegweisend für neue Möglichkeiten der Entwicklung von effektiven Medikamenten zu geringeren Kosten“, erklärt Dr. Michael Brandkamp, Geschäftsführer High-Tech Gründerfonds.

Dr. Michael Brandkamp hat das Investment in Sierra Sensors in Vertretung für Frau Dr. Caroline Fichtner betreut und den HTGF in den Exitverhandlungen vertreten. Für ihn war das Investment von Anfang an vielversprechend und visionär. Die geglückte Übernahme ist für ihn ein großer Erfolg: „Wissenschaftler weltweit erhalten nun erleichterten Zugang zu dem Werkzeug, mit dem sie bessere Behandlungsmöglichkeiten und Medikamente erforschen und entwickeln können – und so letztendlich die Lebensqualität der Menschen verbessern und Antworten auf die medizinischen Herausforderungen der Zukunft geben.“

High-Tech Gründerfonds
Der Seedinvestor High-Tech Gründerfonds (HTGF) (Bonn/Berlin) finanziert Technologie-Startups mit Wachstumspotential. Mit einem Volumen von insgesamt 892,5 Millionen Euro verteilt auf drei Fonds (272 Mio. Euro Fonds I, 304 Mio. Euro Fonds II, 316,5 Mio. Euro Fonds III), sowie einem internationalen Partner-Netzwerk hat der HTGF seit 2005 bereits 500 Startups begleitet. Sein Team aus erfahrenen Investment Managern und Startup-Experten unterstützt die jungen Unternehmen mit Know-how, Entrepreneurial-Spirit und Leidenschaft. Der Fokus liegt auf High-Tech Gründungen aus den Branchen Software, Medien und Internet sowie Hardware, Automation, Healthcare, Chemie und Life Sciences.

Zu den Investoren der Public-Private-Partnership zählen das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, die KfW, die  Fraunhofer-Gesellschaft sowie die Wirtschaftsunternehmen ALTANA, BASF, Bayer, Boehringer Ingelheim, B.Braun, Robert Bosch, BÜFA, CEWE, Deutsche Post DHL, Dräger, Drillisch AG, EVONIK, EWE AG, Haniel, Hettich, Knauf, Körber, LANXESS, media + more venture Beteiligungs GmbH & Co. KG, PHOENIX CONTACT, Postbank, QIAGEN, RWE Generation SE, SAP, Schufa, Schwarz Gruppe, STIHL, Thüga, Vector Informatik, WACKER und Wilh. Werhahn KG.

Zu den Erfolgsgeschichten des HTGF zählen u.a. Mister Spex, Rigontec GmbH, 6Wunderkinder, die Next Kraftwerke GmbH, Cumulocity oder der Online-Shop für Kunstfans, Juniqe.

Mehr: high-tech-gruenderfonds.de